» News
    » Archiv
    » Majestäten



    » Über uns
    » Struktur
    » Jugend
    » Protektoren



    » Geschichte
    » Rur Blumen

    » Chronik
         » 1999
         » 2000
         » 2001
         » 2002
         » 2003
         » 2004
         » 2005
         » 2006
         » 2007
         » 2008

    » Der alte Turm
         » Berichte
         » Bilder



    » Schießsport
       » Vereinsmeister
       » Pokalschießen



    » Gästebuch
    » Links
    » Kontakt

      

 

 

 

Chronik des Jahres 2003




Januar

Am 10.01.03 treffen sich der geschäftsf. Vorstand und der Gesamtvorstand in der Gaststätte "Zum Goldenen Schlüssel" zur Besprechung und Vorbereitung des Patroziniums. In diesem Jahr stehen satzungsgemäß Neuwahlen zum Vorstand an, das Schützenfest 2003 soll mit einigen Neuerungen belebt werden. Der geschäftsf. Vorstand trägt die bei der Klausur in Bad Münstereifel erarbeiteten Vorschläge vor, die vom Gesamtvorstand akzeptiert und mitgetragen werden.
Ein Kammerjäger führt am 13.01.03 die Bekämpfung der Taubenzecken im Alten Turm durch.
Am Samstag, dem 18.01.03, beginnt unser Patrozinium mit dem Vogelschuss zur Ermittlung der neuen Majestäten. Nach spannenden Wettkämpfen konnte Stafan Peterhof mit dem 34. Schuss die Schülerprinzenwürde, Patrick Jakob mit dem 24. Schuss die Prinzenwürde der Jungschützen und mit dem 92. Schuss Michael Goeres die Königswürde erringen.
Ein Freundeskreis der Schützenbruderschaft wird spontan ins Leben gerufen und bringt Spenden von mehr als 2.000,-- Euro ein. Eine Überraschung, die insbesondere dem Kassierer gefallen hat. Der Tag klingt in geselliger Runde aus.
Nach einem gemeinsamen Frühstück am Sonntag, dem 19.01.03, und anschl. Besuch der hl. Messe in der Pfarrkirche findet die Jahreshauptversammlung im Gasthof Schäfer statt. Sie steht unter dem besonderen Zeichen der Vorstandsneuwahlen und dem Bericht über die Vorbereitungen zum Schützenfest 2003 mit den Neuerungsvorschlägen des Gesamtvorstandes.

Weitere herausragende Tagesordnungspunkte sind:
  • die schon zur Tradition gewordene Spendenübergabe an den CF-Selbsthilfeverein e.V. Aachen
  • Bericht zum "Alten Turm"
  • Protektor für das Schützenfest 2003, Frau Brigitte Rüffer-Schleif, wird der Versammlung bekannt gegeben, zum ersten Mal eine Frau
Nach Abhandlung der umfangreichen Tagesordnung klingt auch dieser Tag in geselliger Runde aus.
Am 21.01.03 feiert die Aufgelegt-Mannschaft ihren Aufstieg.
Der neugewählte geschäftsf. Vorstand trifft sich zu seiner 1. Sitzung am 29.01.03 in der Gaststätte "Zum Goldenen Schlüssel".


Februar

Die Gesangsgruppe "Colör" aus Köln wird für unser Schützenfest verpflichtet. Im übrigen sind auch alle anderen Verträge wie Zeltanmietung, Musikvereine für Festzug, Imbisswagen, Tanzmusik, Zeltplatz, Ausschank und GEMA -Anmeldung von Festveranstaltungen- unter Dach und Fach.
Die Vereinsmeisterschaften im Schießen finden am 31.01./01.02.03 im Schießstand am Sportplatz statt.
Der Arbeitsauschuss "Alter Turm" tritt am 07.02.03 im Gasthof Schäfer zu einer weiteren Besprechung zusammen.
Zu einem Vorgespräch ist der geschäftsf. Vorstand beim neuen König Michael Goeres am 10.02.03.
Weitere Arbeiten im Alten Turm werden durch die fleißigen Schützenmitglieder am 15.02.03 durchgeführt.
Der geschäftsf. Vorstand tritt am 17.02.03 im Gasthof Schäfer zusammen.
Die Schülerschützen mit ihren Betreuern treffen sich am 20.02,03 zu einer Versammlung und Gedankenaustausch über die abgelaufene Schießsaison 2002/2003 im Schießstand am Sportplatz. Der Schülersprecher wird gewählt.
Die Ehrenkönige Franz Josef Sommer (40 Jahre), Josef Prell (25 Jahre) und Helmut Kupper (20 Jahre) erhalten die Einladung zu den Veranstaltungen des Schützenfestes 2003.


März

Am 09.03.03 beginnt im Pfarrheim ein Tanzkurs für interessierte Schützenmitglieder, die Tanzen lernen oder wieder hineinfinden wollen.
Der Arbeitsausschuss "Alter Turm" tagt am 10.03.03 im Gasthof Schäfer.
Am 13.03.03 habe ich ein weiteres Abstimmungsgespräch in der Gemeindeverwaltung zu unserem Projekt "Alter Turm".
In der Mitgliederversammlung am 14.03.03 im Gasthof Schäfer wird die Protektorin für unser Schützenfest 2003, Frau Brigitte Rüffer-Schleif, vorgestellt. In dieser Versammlung werden auch die Ehrungen der Vereinsmeister und Vereinspokalgewinner vorgenommen.
Das Musikcorps Brausrath lädt am 15.03. zum Frühjahrskonzert nach Braunsrath ein; einige Schützenmitglieder mit Familie fahren dahin und sind begeistert.
Am Einkehrtag des Bezirksverbandes am 23.03.03 in Dürboslar nehmen wir teil.
Die Mitglieder des Vorstandes treffen sich am 23.03.03, und am 28.03.03 ist im Gasthof Schäfer die konstituierende Sitzung des Kirmes- und Dekorationsauschusses unter den neuen Vorsitzenden Peter Sorge und Klaus Ritzerfeld.
Das Schießen der Schüler- und Jungschützenprinzen des Bezirksverbandes Jülich e.V. findet am 29.03.03 im neuen Schießstand am Sportplatz statt und nicht im Schießstand Neu-Pattern, wie aus der Einladung des Bezirksschießmeisters Hans Rennet zu lesen war.
Anl. des 75-jährigen Bestehens findet u.a. im Museum von Zons am 30.03.03 eine Ausstellung "Schützenbruderschaften -Tradition und Wandel" statt, die der Vorstand mit Familien besucht. Wir finden bei diesem Besuch eine eindrucksvolle Dokumentation des Schützenwesen vor. Hier ist dann auch die Idee unserer neuen Königskrone mit Röschen entstanden.


April

Ein weiterer Arbeitseinsatz am Alten Turm ist am 05.04.03.
Der Arbeitsausschuss "Alter Turm" tritt am 07.04.03 zusammen.
Am 11.04.03 findet in Dürboslar die Frühjahrsdelegiertentagung statt, an der wir mit einer Abordnung, insbesondere den Vorstandsmitgliedern teilnehmen. Sie beginnt mit einer Abendmesse, anschließend ist Versammlung, in der die Bruderschaft St. Ursula aus Dürboslar einen Ausblick über den Ablauf des Bezirksbundesfestes gibt.
Im Schießstand am Sportplatz ist am Karfreitag, 18.04.03, wieder das traditionelle Ostereierschießen.


Mai

Am 03.05.03 ist der geschaftsf. Vorstand mit Ehefrauen beim neuen König Michael Goeres eingeladen. Hier werden letzte Details für das bevorstehende Schützenfest besprochen.
Der Vorstand gratuliert am 05.05.03 Gerd und Brigitte Schleif zur Silberhochzeit.
Weiterhin bespricht der Vorstand die notwendigen Vorbereitungen und Abläufe zum Schützenfest 2003 am 09.05. beim Schülerschützenprinz Stefan Peterhof mit seinen Eltern und am 10.05. beim Jungschützenprinz ebenfalls mit seinen Eltern.
Am 12.05. haben Herbert Wings und ich einen Ortstermin am "Alten Turm". Es geht um Abstimmungen zu den notwendigen Baumaßnahmen und für den Bauantrag.
Abends am gleichen Tag treffen sich die Mitglieder des Bauausschusses "Alter Turm" im Gasthof Schäfer und stimmen die weitere Vorgehensweise der Arbeiten ab.
Wir besuchen das Schützenfest in Neu-Pattern, das die St. Matthäus Bruderschaft in der Zeit vom 18. bis 22.05. feiert. Wir nehmen am Festzug teil und sind mit unserem Königspaar beim Königsball. Einige Schützenbrüder nehmen sich Zeit für den Montagsfrühschoppen.
Unser herannahendes Schützenfest wirft seine Schatten voraus. Am 23.05. findet eine Mitgliederversammlung statt, in der der Einsatzplan aufgestellt und besprochen wird.
Vorher besprechen der geschäftsf. Vorstand und die Ehrenkönige sowie der neue König die sie betreffenden Einsätze und Beteiligungen.
Alle Aktivitäten zur Vorbereitung des Schützenfestes,wie die Aufstellung der Hinweistafeln, Verteilen der Festschriften, Schmücken des Ortes, Schmücken bei den Majestäten und im Festzelt usw., laufen ordnungsgemäß nach Plan ab, so wie wir es gewohnt sind, Dank des Einsatzes der Verantwortlichen und der beteiligten Schützenbrüder.
Die Bruderschaft beteiligt sich am Pfarrfest und Kirchweihfest am 25.05. Wir nehmen am Gottesdienst in Uniform teil. Zur Gestaltung des Festes übernehmen wir den Reibekuchenstand und beteiligen uns am Getränkeausschank.


Juni

Am 01.06.03 besuchen wir das Schützenfest in Schleiden und nehmen am Festzug teil.
Der geschäftsf. Vorstand tritt zu einer Besprechung am 02.06. in der Gaststätte "Zum Goldenen Schlüssel" zusammen. Der Kirmes- und Dekorationsausschuss trifft letzte Abstimmungen am 06.06.
Beim Schmücken des Hans-Böckler-Weges, das seit Jahren von den Anwohnern selbst vorgenommen wird, schauen wir mit einem Kasten Bier vorbei und bedanken uns auf diese Weise für die Unterstützung und Teilnahme an unseren Schützenfesten.
An dieser Stelle möchte ich auch unsere Vorstandsfreuen erwähnen , die in liebevoller Arbeit unzählige Röschen für die neue Königskrone gedreht haben. Sie hat nicht nur in unserer Bruderschaft Anerkennung und Begeisterung gefunden, sondern auch bei unseren befreundeten Bruderschaften, so dass sie als Leihgabe schon mehrfach deren Zelte geschmückt hat.
Am 15.06. besuchen wir das Schützenfest der St. Sebastianus/St. Josef Schützenbruderschaft Lohn. Wir nehmen am Festzug teil und sind mit unserem Königspaar Peter und Marlies Sorge beim Königsball in Lohn.
Am 19.05. nehmen wir wieder an der Fronleichnamsprozession teil.
Dann ist es soweit. Vom 20. bis 23.06.03 feiern wir mit unseren Majestäten
  • König Michael Goeres mit Königin Karin,
  • Prinz Patrick Jakob mit Prinzessin Andrea Goeres,
  • Schülerprinz Stefan Peterhof
  • Protektorin Brigitte Rüffer-Schleif
ein glänzendes Schützenfest.
Für die 20-jährige Kooperation mit Braunsrath erhält das Musikcorps beim Großen Zapfenstreich eine Urkunde mit der gebührenden Würdigung durch Brudermeister Heinz Josef Neumann.
Einzelheiten zum Schützenfest selbst habe ich bereits bei der Nachlese in der Mitgliederversammlung am 19.09.03 mitgeteilt, so dass ich heute hierauf verzichten kann. Resümierend ist festzuhalten:
  • es war wieder einmal ein gelungenes und schönes Schützenfest,
  • die Organisation hat gestimmt, was für eine gute und gewissenhafte Vorbereitung spricht,
  • "der Aufbruch in ein neues Zeitalter", wie die Presse unsere Neuerungen treffend betitelte, hat uns allen Mut und Zuversicht für die Zukunft gegeben, so weiterzumachen,
  • und letztlich hat das Wetter gestimmt.
Auch Kritik nehmen wir entgegen. So ist der erweiterte Festzugweg bei der Mehrzahl der Festzugteilnehmer nicht mit Begeisterung aufgenommen worden, wobei jedoch auch die unerträglichen Temperaturen mit beigetragen haben. Andererseits hatten wir auch in den hinzugenommenen Straßen mehr Zuspruch der Anwohner erwartet, was leider nicht der Fall war. Insofern werden wir den Festzugweg für unser diesjähriges Schützenfest überdenken.
Mit einem Rundschreiben an alle Festzugteilnehmer haben der Brudermeister und ich uns für das Durchhaltevermögen bedankt und für die Strapazen in gebührender Form entschuldigt.
Bei allen neuen und guten Ideen, bei allen wohlgemeinten Ratschlägen und bei allen löblichen Einsätzen sollte nicht verkannt werden, dass ohne entsprechende finanzielle Mittel der Aufwand eines Schützenfestes, wie unsere Bruderschaft es bestreitet, auf Dauer nicht zu bewältigen ist. Daher machen wir uns derzeit im geschäftsf. Vorstand Gedanken über die Erschließung neuer Einnahmequellen, die anerkannt werden und den erforderlichen Erfolg bringen.
Der geschäftsf. Vorstand trifft sich am 26.06.03 im Schießsportzentrum Bosch und zieht Bilanz zum Schützenfest 2003.


Juli

Am 02.07. erörtern Beig. U. Hüttenhain und ich im Rathaus die neue Situation zur Finanzierung des Umbaues des "Alten Turmes", nachdem ein erheblicher Teil des beantragten Landeszuschusses ausgeblieben ist. Wir vereinbaren einen gemeinsamen Besuch bei der Bezirksregierung Köln.
Am gleichen Tag wird im Rathaus das 2. Buch über die Gemeinde Aldenhoven durch Prof. Günter Beers vorgestellt. Mitglieder des geschäftsf. Vorstandes nehmen an der Veranstaltung teil.
Die St. Ursula Schützenbruderschaft Dürboslar feiert vom 04.07. bis 07.07.03 ihr 350-jähriges Jubiläum in Verbindung mit dem Bezirksbundesfest. Wir nehmen am Festkommers und Großen Festzug teil; einige Schützenbrüder, teilweise in Begleitung, besuchen inoffiziell, d.h. ohne Uniform, den Königsball am Montag.
Mit Herbert Wings bespreche ich am 10.07. den Bauantrag zum Projekt "Alter Turm".
Beim Schützenfest in Altenburg marschieren wir am 13.07.03 im Festzug mit. Wegen der Geburtstagsfeier von Brudermeister Hans Peter Carduck besuchen wir in diesem Jahr nicht den Königsball, dafür die Montagveranstaltung im Festzelt.
Die Mitglieder des Bauausschusses kommen am 21.07.03 im Gasthof Schäfer zusammen und besprechen weitere vorbereitende Arbeiten.
Der vereinbarte Besuch bei der Bezirksregierung Köln wegen der Zuschussbewilligung für den "Alten Turm" findet am 22.07. statt. U. Hüttenhain und ich konnten die Vertreter der Bewilligungsbehörde mit unseren Argumenten zur Aufstockung des Landeszuschusses nicht überzeugen.
Das Bezirkskönigsschießen findet am 27.07. in Lich-Steinstraß statt, an dem unser König Michael Goeres teilnimmt.
Der geschäftsf. Vorstand hat am 30.07. vor den Sommerferien seine letzte Sitzung in der Gaststätte "C´est La Vie".


August

Vorstandsmitglieder besuchen unseren verdienten Schützenbruder und ehem. General Richard Schönen am 08.08. zu seinem 75. Geburtstag.


September

Vom 05. bis 08.09. feiert die Schützengilde Merzenhausen ihr 100-jähriges Jubiläumsschützenfest in Verbindung mit der Herbstkirmes. Unsere Bruderschaft ist eingeladen. Wir nehmen am Festkommers am Freitag, dem 05.09. und am Jubiläumsfestzug am Sonntag, dem 07.09. teil. Auch den Königsball am Abend im Festzelt besuchen einige Schützenbrüder und König in Zivil.
Bei der Schlussoktav am 14.09. sind wir selbstverständlich dabei und gestalten die Schlussprozession mit.
Der Bauausschuss "Alter Turm" tagt am 15.09. im Gasthof Schäfer. Am 16.09. findet in der Gemeindeverwaltung ein weiteres Abstimmungsgespräch zwischen Beig. U. Hüttenhain und mir statt.
Die nächste Mitgliederversammlung ist am 19.09. im Gasthof Schäfer. Es wird Rückblick gehalten und Bilanz gezogen zu unserem Schützenfest 2003. Überwiegend ist die Resonanz positiv.
Am 20.09. trifft sich die Arbeitsgruppe am Alten Turm zu weiteren Arbeitseinsätzen. Am Nachmittag starten wir unseren Familienwandertag mit dem Fahrrad. Ziel ist die Zitadelle Jülich. Dort sind 2 Führungen für uns vorbereitet. Nach Rückkehr am Abend klingt der Tag am Pfarrheim mit Grillspezialitäten, kühlen Getränken und hervorragender Stimmung aus.Anl. des Schützenfestes in Freialdenhoven besuchen wir am 26.09. den Königball und nehmen am 28.09. am Festzug teil.


Oktober

Der geschäftsf. Vorstand hat am 02.10. eine Sitzung. Hier werden u.a. die ersten Vorbereitungen für das Schützenfest 2004 besprochen.
Am 11.10. wird der im Alten Turm angefallene Bauschutt abgefahren. Die Gemeinde stellt hierfür ein geeignetes Fahrzeug zur Verfügung.
Zum Jubiläumsfest anl. des 75-jährigen Bestehens des Bundes der Hist. Dt. Schützenbruderschaften e.V. am 12.10. fahren wir mit 48 Schützenmitgliedern (d.s. alle Majestäten, Protektorin, auch Angehörige usw.) mit einem Bus nach Köln. Wir nehmen am Pontifikalamt im Dom, am Großen Festumzug durch die Kölner Innenstadt und an dem nachmittaglichen Familienfest auf dem Roncalliplatz teil. Alle, die dabei waren, werden dieses Erlebnis nicht vergessen. Tausende uniformierte Schützen aus den 6 Diozesanverbänden Aachen, Essen, Münster, Paderborn, Trier und Köln, sogar auch aus unseren Nachländern Niederlande, Belgien und Frankreich, zogen in einem mehrere Stunden andauernden Festzug durch Kölns Innenstadt.
Am 31.10. ist Vorstandssitzung in der Gaststätte "Zum Goldenen Schlüssel".
Der Motorsportclub Aldenhoven lädt unsere Bruderschaft für Samstag, dem 18.10. zu ihrem Kartturnier auf dem Betriebsgelände der Fa. R. Lafos in Aldenhoven ein. Aus terminlichen Gründen können wir in diesem Jahr nicht teilnehmen.


November

Interessierte Schützenmitglieder besuchen die Konzerte des Musikcorps Braunsrath, die an dem Konzertwochenende 01./02.11. in der Festhalle Oberbruch veranstaltet werden.
An der Gedenkfeier zum Volkstrauertag am 16.11. in der Friedhofshalle Aldenhoven nehmen wir mit einer großen Abordnung teil.
Am 17.11. ist eine Sitzung des Bauausschusses "Alter Turm" im Gasthof Schäfer. Es wird Bilanz gezogen über das bisher Geleistete und Ausblick gehalten, wie weiter fortgefahren wird.
Am 18.11. erörtern Ralf Herhut und ich mit Vertretern der CDU und USA die Finanzsituation des Alten Turmes, nachdem ein erheblicher Zuschussbetrag aus Denkmalpflegemitteln ausgeblieben ist. Das Gespräch verläuft insgesamt positiv.
Der neu installierte Kirmes- und Dekorationsausschuss tritt am 21.11. unter dem Vorsitz der Schützenbrüder Peter Sorge und Klaus Ritzerfeld im Gasthof Schäfer zusammen und bespricht die ersten vorbereitenden Maßnahmen für das Schützenfest 2004.
Im November beginnen die Ortstermine mit den bauausführenden Firmen am Alten Turm, die nun nachfolgend ihre Angebote abgeben.
Am 28.11. ist Bezirksdelegiertentagung in Neu-Lohn. Mit einer Abordnung, insbesondere Vorstandsmitglieder, nehmen wir teil.
Auf Initiative der Schützenbruderschaft St. Josef/St. Sebastianus Lohn führen die Bruderschaften aus Lohn, Aldenhoven und Pattern zum ersten Mal eine gemeinsame Nachtpilgerung vom 29. auf den 30.11. durch. Auf dieser besinnlichen Wanderung werden in diesen Ortschaften Kapellen, Wegekreuze angegangen und Gebete verrichtet. Die Pilgerung endet am Sonntagmorgen um 06.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Lohn.
Leider ist die Beteiligung aus Aldenhovener Sicht nicht groß. Wahrscheinlich lag dies an dem Maria-Goretti-Markt, der am Sonntag, dem 30.11. am Pfarrheim in Aldenhoven stattfand, an dem auch Schützenbrüder unserer Bruderschaft aktiv beteiligt waren, und das nicht wenige. An dieser Stelle darf ich unsere Bruderschaft für die Unterstützung einer guten Sache einmal lobend herausstellen. Die Schützenbrüder dürfen stolz darauf sein, durch ihren Einsatz an dem hervorragenden Ergebnis des Maria Goretti Basars mitgewirkt zu haben. Ich hoffe und wünsche mir, dass die Begeisterung und der Einsatzwille auch in diesem Jahr fortgesetzt werden.


Dezember

Am 02.12. findet in der Gemeindeverwaltung ein weiteres Gespräch zum "Alten Turm" statt.
Der geschäftsf. Vorstand geht an dem Wochenende vom 06. bis 07.12.03 nach Simonskall/Eifel in Klausur. Er wohnt und tagt im Hotel Kallbach. Es werden grundsätzliche Themen über
  • Vorstandsarbeit,
  • Schützenfest 2004,
  • Finanzen,
  • Jugendarbeit,
  • Werbung Mitglieder usw.
erörtert und diskutiert. Die Veranstaltung war zusammenfassend sehr konstruktiv und positiv.
In dem Zusammenhang möchte ich einmal klarstellen, dass die Kosten dieser und auch der vergangenen Klausur für Fahrt, Unterkunft, Verpflegung und Getränke, also sämtliche Kosten, durch die Vorstandsmitglieder selbst getragen worden sind. Dies ist nachweislich belegbar. Die Kasse der Schützenbruderschaft ist in keiner Weise belastet worden. Ich muss dies vor dem Hintergrund deutlich machen, weil mir in der Vergangenheit anders lautende Gerüchte zu Ohren gekommen sind.
Am 08.12. treffen sich die Mitglieder des Bauausschusses "Alter Turm" im Gasthof Schäfer zu ihrer Jahresschlussbesprechung.
Unser Schützenbruder Franz Josef Weber feiert am 20.12. einen runden Geburtstag. Der Vorstand besucht ihn und gratuliert.
Zum Jahresabschluss tritt der geschäftsf. Vorstand am 30.12.04 zu einer wichtigen Sitzung zusammen. Es geht im wesentlichen um die Fortführung der Vorstandsarbeit im bisherigen Sinne. Weiterhin werden die Vorbereitungen für das anstehende Patrozinium 2004 besprochen.
Unsere Schülerschützen erhalten zu Weihnachten ein Geschenk anderer Art. Sie fahren am 27.12. zur Eissporthalle nach Eschweiler und vergnügen sich dort auf schnellen Kufen. Alle sind vergnügt und froh gelaunt, selbst die Anfänger laufen am Schluss alleine. Nach mehr als 3 Stunden Schlittschuhlaufen sind alle doch geschafft, aber begeistert von dieser Veranstaltung. Den Organisatoren Friedhelm Flotow und Nadine Schuster gilt ein herzliches Dankeschön.
Auch im vergangenen Jahr haben wir unseren Mitgliedern und Gönnern wieder Weihnachtsgrüsse und alle guten Wünsche für das neue Jahr 2004 zukommen lassen.


Wir haben ein schönes und auch bewegtes Schützenjahr hinter uns, es gab Höhen und Tiefen.

Zwei Ereignisse sind besonders herauszustellen:
  • Unser Schützenfest 2003 haben wir mit einigen Neuerungen gestaltet, die das Schützenfest für die Ortsbevölkerung wieder geöffnet haben.
  • Unser Projekt "Alter Turm" rückt mehr und mehr in den Mittelpunkt des Schützengeschehens.
Das Bruderschaftsleben im Jahre 2003 zeigt im Vergleich zum Vorjahr steigende Tendenz, sicherlich geprägt von den beiden geschilderten Ereignissen.
Ich möchte mich bei allen Schützenmitgliedern bedanken, die im vergangenen Jahr, gleich in welcher Position oder Verantwortung, mitgearbeitet, mitgewirkt und unsere Bruderschaft ideell und auch finanziell unterstützt haben. Vielleicht gibt dies den Schützenbrüdern Anstoß zum Nachdenken, die mit ihren Aktivitäten mehr zurückhaltend waren.
Bruderschaft vereint leben, sollte weiterhin verstärkt gepflegt werden, im Vorstand, in den Ausschüssen und letztlich in der Bruderschaft selbst. Der Geist der Eintracht und Gemeinsamkeit muss auch nach außen sichtbar und erkennbar sein. Nur so können wir Anerkennung finden, die Ortbevölkerung für uns gewinnen und gemeinsam und in Eintracht nach vorne und mit Zuversicht in die Zukunft blicken.
Einen ersten Schritt haben wir im Jahre 2003 getan; jetzt sollten wir darauf aufbauen und die weiteren Schritte folgen lassen. Gehen wir es an!